Muss ich an allen Umfragen teilnehmen?

An bezahlten Umfragen teilzunehmen ist ja schön und gut – aber muss ich da bei jeder Umfrage mitmachen?

Diese Frage stellen sich sicher viele Interessenten und wenn sie die Antwort nicht kennen, schrecken sie das manchmal davon ab, an bezahlten Umfragen teilzunehmen.

Die Antwort auf die obige Frage und was man sonst noch so beachten sollte, wird im folgenden Beitrag gegeben.

Teilnahmepflicht an bezahlten Umfragen

Es ist eine berechtigte Frage, ob die Anbieter von einem erwarten, dass man jeder Einladung zu einer bezahlten Umfrage folgt.

Schließlich hat nicht jeder immer Zeit und Lust, an jeder bezahlten Umfrage teilzunehmen.

Man muss nicht an jeder bezahlten Umfrage teilnehmen, alles kann, nichts muss. Bei manchen Projekten wie Nielsen Homescan ist eine kontinuierliche Mitarbeit aber schon wichtig, weil man sonst viele Punkte verschenkt.

Und natürlich gibt es einige gute Gründe, warum man immer oder zumindest immer, wenn es einem die Zeit erlaubt, an den bezahlten Umfragen teilnehmen sollte.

Da wären die Vergütungen in Form von Bargeld, Gutscheinen und Sachprämien: wenn man diese erhalten möchte, muss man auch etwas dafür tun.

Oft gibt es vor der eigentlichen Umfrage auch Vorfragen, durch die der Anbieter den Teilnehmer besser kennenlernt. So könnte sich das Spektrum an Einladungen erhöhen.

Manchmal wird man auch im Vorfeld ausgemustert, weil man nicht zur Zielgruppe gehört. Dann hat man sich umsonst Gedanken über seine Teilnahmewilligkeit gemacht.

Fazit

Es ist jedem selbstverständlich freigestellt, ob er der Einladung zu einer bezahlten Umfrage nachkommt oder nicht.

Allerdings sollte man bedenken, wenn man primär die Vergütungen für bezahlte Umfragen haben möchte, auch dementsprechend oft an den Umfragen teilnehmen sollte.

Diesen Beitrag teilen