Wie und wann werde ich von den Umfrageportalen ausbezahlt?

Wenn man an bezahlten Umfragen teilnimmt, ist die Frage natürlich berechtigt, wie man vergütet wird und wann man die erarbeitete Vergütung ausbezahlt bekommt.

Schließlich will man ja für seine Mitarbeit belohnt werden und nicht ewig auf die Vergütung warten.

In diesem Beitrag geht es um die verschiedenen Vergütungsarten und Auszahlungsmodalitäten.

Vergütungsarten bei bezahlten Umfragen

Es gibt mehrere Vergütungsarten für die Beantwortung von bezahlten Umfragen. Die meisten Umfrageportale bieten als Vergütung Geld und Gutscheine an – ebenso kann man aber auch mit Prämien belohnt werden.

Manche Umfrageinstitute veranstalten auch Gewinnspiele, für die entsprechende Lose ausgegeben werden – oft, wenn man dann doch nicht ins Umfrageraster passt.

Wann man sein Vergütung in Form von Geld, Gutscheinen, Prämien oder auch Gewinnen erhalten kann, hängt von der Umfragenanzahl, der Vergütung pro Umfrage und den Gepflogenheiten des jeweiligen Anbieters ab.

Auszahlung durch Umfrageportale

Die Auszahlungsgrenze bei Umfrageportalen variiert stark: meist sind einige Euro die Grenze, selten muss man einen hohen Betrag erwirtschaften (z. B. 50 Euro).

Wenn die Grenze erreicht ist, gibt es entweder eine automatische Auszahlung oder man muss sie beantragen. Das regelt jedes Umfrageportal anders.

Deshalb sollte man sich immer genau ansehen, wie der jeweilige Anbieter das handhabt und sich dementsprechend verhalten. Manchmal lohnt es sich, auf hochwertige Prämien zu sparen, je nachdem, was man haben möchte.

Fazit

Bei der Auswahl eines oder mehrerer Umfrageportale spielt es sicher auch eine Rolle, wie schnell die jeweilige Vergütung verfügbar ist und was es überhaupt an Auszahlungsmöglichkeiten gibt.

Da es verschieden lang dauert, bis man die jeweilig festgesetzte Auszahlungsgrenze erreicht, empfiehlt sich die Anmeldung bei mehreren Umfrageportalen.

So erhöht sich die Chance auf Einladungen zu Umfragen und um so schneller kann man seine wohlverdiente Vergütung in Empfang nehmen.

Diesen Beitrag teilen